Vorträge

Wir organisieren wieder Vorträge, welche in einem Vortragsraum des Deutschen Museums stattfinden (Treffpunkt: Hauptpforte des DM im Innenhof des Deutschen Museums). Wegen begrenztem Platz im Vortragsraum können wir maximal 15 Besucher empfangen. Deswegen bitten wir um eine Anmeldung. Informationen zu Treffpunkt und Vortragsraum erhalten Sie von uns nach Anmeldung.

Für die Anmeldung klicken Sie unten auf den "Reservierung" Button der jeweiligen Veranstaltung. Der "Reservierung" Button öffnet eine Reservierungs E-Mail in Ihrem E-Mail Programm. Bitte nutzen Sie nur diese standardisierte E-Mail, sodass wir Ihre Reservierung leicht zuordnen können. Geben Sie bei den Veranstaltungen in der Sternwarte bitte auch die Anzahl von Personen an (wegen der Begrenzung der Personenzahl max. 4 Personen pro Reservierung).

Hinsichtlich Hygiene und Masken orientiert sich die Beobachtergruppe am Deutschen Museum

Programm

Vortrag

Freitag, den 07.10, 20:00 Uhr
Keplers Geheimnis: Das vergessene Genie des ausgehenden 16. und beginnenden 17. Jahrhunderts.
Harald Vorbrugg
Johannes Kepler ist bekannt für die drei Keplerschen Gesetze. Wie konnte er die Gesetze herleiten? Kepler war kurzsichtig und die Beobachtungsdaten von Brahe waren nicht genau genug, um davon die elliptische Bahn des Planeten Mars um die Sonne ableiten zu können. Während Keplers Zeit in Prag wurde er vom kaiserlichen Hofuhrenmacher mit aktuellen Beobachtungsdaten versorgt. Der Hofuhrenmacher stellte Kepler auch ein mathematisches Rüstzeug zur Verfügung, das für Kepler eine sehr große Hilfe war, um seine fundmentalen astronomischen Gesetze zu formulieren.

Vortrag

Dienstag, den 25.10, 20:00 Uhr
Lebenszyklus der Sterne.
Dr. Michael Bühling
Was ""brennt"" in unserer Sonne und den übrigen Sternen? Wie sind die Sterne entstanden und wie lange leben sie? Was passiert nach ihrem Untergang? Und was haben unsere Elemente mit den Sternen zu tun? Wir versuchen in dem Beitrag, diesen Fragen auf den Grund zu gehen.

Vortrag

Dienstag, den 15.11, 20:00 Uhr
Das Standardmodell - Entstehung des Universums.
Harald Vorbrugg
Vor ungefähr 13,8 Milliarden Jahren war der Ursprung des Universums. Es begann zu expandieren. Ohne die anfänglichen Schwankungen, erklärt durch die Physik des Kleinsten, die Quantenphysik, gäbe es uns heute nicht. Die fundamentalen Kräfte leiteten sich von einer “Urkraft“ ab, Teilchen und Photonen entstanden, die zu Galaxien und Sternen führte. Die dunkle Materie und dunkle Energie haben einen entscheidenden Anteil an der Entwicklung des Universums. Beginnend mit dem Ursprung machen wir eine Reise bis ins Heute und mögliche Zukunft.

Vortrag

Dienstag, den 29.11, 20:00 Uhr
Die Gezeitenkräfte – viel mehr als Ebbe und Flut.
Dr. Jeroen de Jong
Jeder kennt die Gezeitenkräfte von Ebbe und Flut auf unseren Meeren. Aber wussten Sie, dass wegen den Gezeitenkräften auch der Mond immer mit der gleichen Seite zur Erde gerichtet ist? Und dass sie auf dem Jupitermond Io Vulkanismus verursachen und auf anderen Monden für flüssiges Wasser sorgen? Die Gezeitenkräfte können sogar Umlaufbahnen und Rotationsperioden von Planeten und Monden ändern. In diesem Vortrag wird erklärt, woher die Gezeitenkräfte kommen und was sie alles im Universum zustande bringen.

Vortrag

Dienstag, den 13.12, 20:00 Uhr
Das Astrolabium, ein antiker astronomischer Computer.
Klaus Rohe
Ein Astrolabium, auch Planisphärum geannt, ist ein scheibenförmiges astronomisches Rechen- und Messinstrument. Mit ihm wird der sich um den Beobachter drehende Sternenhimmel nachgebildet. Mit dem Astrolabium kann man Sternpositionen, Auf- und Untergangszeiten berechnen und vieles mehr. Astrolabien waren von der Antike bis in die frühe Neuzeit im Gebrauch. In dem Vortrag wird die Funktionsweise des Astrolabiums erklärt und der Gebrauch anhand eines Nachbaus demonstriert.